Skip to main content

„All in one PC Test war gestern, Vergleich ist heute“ – Unser Motto

Heute gehören Computer nicht mehr nur zum Alltag im Büro, sondern längst schon sind die elektronischen Wunderdinger in unserem heimischen Haushalt anzutreffen. Als zu Beginn der 1980 er Jahre der Computer für zu Hause den Siegeszug um die Welt angetreten hatte, konnte aber noch niemand ahnen, welche Ausmaße dies einmal annehmen würde. So zählt heute nicht nur der Heimcomputer, sowie ein All-in-one-PC, zu einem essentiellen Bestandteil eines jeden Haushalts, sondern auch das Smartphone, das Tablet oder der „intelligente TV Kanal“. Dafür wird natürlich auch Smart TV benötigt, was ebenso einen wesentlichen Bestandteil unseres Alltags zu Hause einnimmt.

.

3 – All in One PC’s im Vergleich 

123
Modell Lenovo ideacentre AIO 910HP Pavilion 27-a151ng (Y4L08EA)HP 24-g052ng (X0Z83EA)
Preis

1.899,00 € 1.999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
BetriebssystemWindows 10Windows 10 Home 64Windows 10 Home 64
ProzessorIntel Core i7-6700TIntel Core i5-6400TIntel Core i3-6100U
Arbeitsspeicher16GB - DDR416GB - DDR44GB - DDR4
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 950ANVIDIA GeForce 930AIntel HD-Grafikkarte 520
Bildschirmgröße27 Zoll27 Zoll23,8 Zoll
Bildschirmauflösung3840 x 21601920 x 10801920 x 1080
Festplatte1TB HDD + 256GB SSD1 TB HDD SATA + 128 GB SATA SSD1 TB HDD SATA
USB Schnittstellen4 (USB 3.0)2 (USB 2.0) & 2 (USB 3.0)2 (USB 2.0) & 2 (USB 3.0)
HDMI Schnittstelle
Optischer SpeicherDVD+/-RW DL (extern)SuperMulti DVD BrennerSuperMulti DVD Brenner
Preis

1.899,00 € 1.999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei *Preis prüfen bei *Preis prüfen bei *

 

Die Entwicklung des heimischen elektronischen Alltags

Als zu Beginn der 2000 er Jahre Steve Jobs einmal meinte, dass der Heim PC die „docking station“ unseres elektronischen Alltags sein würde, so konnte er vermutlich zur damaligen Zeit nicht ahnen, dass er selbst seine These durch neue Erfindungen revolutionieren und ad acta legen würde. Denn nach dem Heim PC kann dann das Smartphone und Steve Jobs selbst hat mit dem Iphone eine weitere Revolution gestartet. Interessant dabei ist jedenfalls, dass mit dem Heim PC auch das Smartphone in diese Entwicklung mit eingeflossen ist. Eine Zeit lang sah es nämlich tatsächlich so aus, als würde man nun das Smartphone als zentrale Basis seines elektronischen Alltags sehen. Am Smartphone würde man entsprechend Daten abspeichern und hier würden sich alle Daten zu einem Ganzen formen und sammeln.

Da das Smartphone (mit dem Vorreiter des iphones) allerdings zumindest eine Zeit lang die Vorreiterrolle in diesem Bereich eingenommen hatte, glaubte man doch wahrlich die Ära des Home PCs wäre nun vorbei und Steve Jobs hätte seine eigene These de facto wegrationalisiert. In der Zwischenzeit ist man aber zur Erkenntnis gelangt, dass man den Heim PC immer noch benötigt und er einen wichtigen Platz in unserem Alltag zu Hause einnimmt. Gleiches gilt natürlich auch für den Alltag im Büro, allerdings nicht in so einem hohen Ausmaß wie zu Hause. Auch die Entwicklung des Smart TV hat hier einen entscheidenden Einfluss auf die jüngsten Entwicklungen auf dem Home Electric Market gehabt.

Heute fließen alle Geräte in irgendeiner Form zusammen und je nach Aufenthaltsort und Lust bzw. Laune nutzt man eben, dass eine oder andere Gerät um an Daten zu kommen und / oder diese abzurufen. Egal ob dies Musik, Video Content oder andere Dinge sind. Einen entscheidenden Einfluss auf unseren Alltag hat heute immer noch der All in One PC. In Tests schneidet er immer noch ganz oben in der Skala ab. Wir wollen uns zunächst mit der Definition des All in One PC befassen und uns die beliebtesten Geräte aus Tests daraus etwas näher ansehen. Dabei gehen wir auch auf die Bedeutung des All in One PC etwas näher ein.

 

Was sind All in One PCs?

AIO PC TestIm Vergleich zu den klassischen PCs aus den 90 er Jahren, schaffen es All in One PCs, eine moderne Eleganz auf den Schreibtisch zu zaubern, aber dennoch eine Moderne zu erschaffen. Vor allem erspart sich der Kunde den lästigen Kabelsalat und man spart sich zu Hause sehr viel Platz, weil die modernen All in One PCs viel kompakter und professioneller gebaut worden sind. Es handelt sich somit um keine, wie aus der damaligen Zeit üblich, Einzelteile aus Ladestation und sonstigen Kleingeräten, sondern um eine Art Komplettsystem-PC.

Man darf aber jetzt nicht davon ausgehen, dass es sich dabei um eine ziemlich neue Erfindung handelt. Im Prinzip existieren die All in One PCs auf eine gewisse Art und Weise bereits eine gefühlte Computerewigkeit. Die älteren Semester unter der Leserschaft können sich vielleicht noch an alte Modelle aus dem Hause IBM erinnern. So wurde Anfang der 80 er Jahre das IBM PS /2 Model 25 auf den Markt gebracht, welches vom Prinzip her gesehen bereits an einen All in One PC erinnert hatte. Ebenso kam von Commodore das Modell Pet 2001 auf den Markt.

Diese Geräte hatten zwar von ihrem äußeren Erscheinungsbild keinen Vergleich mit den heute am Markt erhältlichen All in One PCs gemeinsam, allerdings waren viele Komponenten dem Gerät von heute sehr ähnlich. Auch was zum Beispiel den Monitor betrifft, so gab es Ähnlichkeiten. Die heute am Markt erhältlichen All in One PCs sind optisch viel besser gestaltet und auch die Komponenten sind moderner. Dazu zählen Komponenten wie Mainboard, Festplatte oder optisches Laufwerk. Heute sind die modernen All in One PCs aber fast ausnahmslos direkt in den Monitor eingebettet.

Vergleich eines All in One PCs mit einem normalen PC

Wie machen zwar keine All in One PC Tests, stattdesen vergleichen wir, aber. Das Merkmal eines normalen PCs ist, dass bei diesem Gerät der Monitor und das Gehäuse physisch voneinander getrennt sind. Daraus lassen sich auch verschiedene Vor- und Nachteile ableiten. Diese Unterschiede sollten auch in die Kaufentscheidung einfließen. Bei einem All in One PC bekommt man de facto ein komplettes Paket angeboten.

 

Wo liegen die Vorteile beim Kauf eines All in One PC s

Die Vorteile sind vor allem in der Einfachheit der Konstruktionsweise zu sehen. Dadurch ergibt sich ein modisch schickes Gerät, welches ohne lästige Kabelkombinationen auskommt. Vor allem aus optischer Sicht überzeugt ein All in One PC. Man erkennt aber in den verschiedenen Kabelverbindungen auch andere Problemquellen, die man so vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennen kann. Grundsätzlich ergeben sich aus einem Kabelsalat sehr oft auch andere Probleme und er ist somit auch eine häufige Fehlerquelle.

Wer zum Beispiel nur eine kleine falsche Bewegung mit dem Fuß macht, der kann unter Umständen den PC beschädigen oder das Kabel verliert den Anschluss zum Netz. Dadurch schaltet sich der PC aus und man erliert den Bezug zur Energiequelle. Wer etwa gerade an einem wichtigen Programm arbeitet und somit vielleicht auch nicht die aktuellste Version seiner Arbeit abgespeichert hat, verliert somit Daten. Dies ist natürlich äußerst unangenehm und sollte vermieden werden. Eine falsche Bewegung mit dem Bein kann also sehr schnell auch das Kabel lockern. Selbst wenn nur das Kabel zum Bildschirm gelockert wird, dann wird daraus meist eine komplizierte Fehlersuche, die man bei einem plötzlich flackernden Monitor dann nur sehr schwer vollenden kann. All diese Probleme hat man aber bei einem klassischen Computer.

Im Umkehrschluss bedeutet das auch, dass man bei einem All in One PC auf diese Probleme verzichten darf. Der Grund dafür ist, dass es nur ein einziges Kabel gibt. Es ist jenes Kabel, welches zur Steckdose führt und den All in One PC mit Energie versorgt.

In der Theorie könnte man natürlich auch mehrere Kabel verwenden um den Anschluss zu Drucker, Maus und Tastatur per Kabel sicherzustellen. Aber in der Praxis wird das aus den oben angeführten Gründen kein Mensch mehr machen. Wer legt schon ein LAN-Kabel an und müht sich dann mit solchen Problemen ab. Denn grundsätzlich funktioniert all das auch kabellos per WLAN oder Bluetooth. Dies ist nicht nur einfacher und mit weniger Problemen behaftet, sondern auch optisch viel schöner und anspruchsvoller. Kein Mensch hat gerne Kabel in seiner Wohnung liegen.

Auch der Auf- und Abbau des All in One PC gestaltet sich als sehr einfach. Man kann dies mit wenigen Handgriffen tun. Wenn man den All in One PC abgebaut hat, kann man ihn auch sehr einfach im Schrank verstauen. Wenn man ihn wieder benötigt, ist er auch sehr schnell wieder aufgebaut.

Man muss mit dem All in One PC auch keinen dauerhaften Arbeitsplatz einrichten. Er ist daher in gewisser Hinsicht sehr mobil. Natürlich ist ein Laptop noch mobiler und noch schneller vom Schreibtisch geräumt, allerdings gibt es hier die bekannten Nachteile in Sachen Monitorgröße und Helligkeit. Da arbeitet man auf dem All in One PC doch viel bequemer.

Gibt es auch Nachteile beim All in One PC ?

Auch wenn wir in dem Artikel den Eindruck vermittelt haben, dass es sich bei einem All in One PC um eine Art Wunderrechner handelt, so kommt auch dieses Gerät nicht völlig ohne Nachteile aus. Besonders jene Nutzer, die an Umrüstungen interessiert sind, haben bei einem All in One PC durchaus Schwierigkeiten. Natürlich ist es auch bei einem All in One PC möglich, dass man etwa leicht zu erreichende Steckplätze sowie Einschübe für mehrere Festplatten hinzufügen kann, es ist aber durchaus schwieriger bei einem All in One PC durchzuführen als bei einem herkömmlichen Rechner mit Standardkomponenten in einem Gehäuse.

So eine Auf- oder Umrüstung ist bei einem All in One PC nur unter größeren Schwierigkeiten und mitunter überhaupt nicht möglich. Wer aber nur eine Erweiterung des Hauptspeichers beim All in One PC durchführen möchte, der wird hier kein Problem damit haben. Man kann sich natürlich auf das Geschick von Spezialisten verlassen, die zum Beispiel einen zusätzlichen Riegel einbauen, falls freie Speicherplätze vorhanden sind. Wenn man aber etwa die Festplatte ersetzen möchte, dann ist es zum Teil bei manchen All in One PC s nötig, dass man den halben Computer zerlegen muss.

 

Sollte man den All in One PC mit Touchdisplay kaufen?

Viele Kunden denken bei einem All in One PC sofort an Windows 8 und die Bedienung über das Touch-Display. Es gibt aber auf dem Markt auch sehr viele Geräte, die insbesondere im Geschäftsbereich ohne Touch-Fähigkeit auskommen. Wer zum Beispiel bei einem Windows-Gerät eher den Desktop-Modus benutzt und somit letztlich auch den All in One PC via Maus nutzen will, der braucht dann ganz einfach den Arm heben und mit den Fingern auf dem Display herumzutippen. Somit ist auch kein Touchdisplay notwendig. Es ist also letztlich Geschmackssache, ob man sich für so ein Gerät entscheidet oder eben nicht. Am Ende des Artikels stellen wir ihnen jedenfalls ein Gerät mit Touch vor, damit sie auch darüber Bescheid wissen. Vor einem Kauf ist es oft ratsam, sich auch Videos von einem All in One PC Test anzusehen.

Es kann im Übrigen beim Arbeiten auch sehr praktisch sein, wenn man etwa das Display vertikal drehen kann. Vor allem wenn man etwa bestimmte Formulare bearbeiten oder erstellen muss. Dann wählt man etwa Bildschirmabmessungen von 19,5-Zoll an aufwärts.

 

Eine Auswahl an derzeit am Markt erhältlichen Geräten

All in One PC TestNachfolgend wollen wir unseren Lesern auch nicht eine selektive Auswahl von beliebten Geräten vorenthalten. In Testberichten finden sich immer verschiedene Geräte, die sehr häufig genannt werden. Auch das überwiegend positive Feedback der Kunden kann dann überzeugend wirken und bestimmen, ob ein Gerät in der Beliebtheitsskala sehr weit oben steht oder eben nicht. Außerdem ist es sehr von Vorteil sich vor dem Kauf, Videos von All in one PC Tests anzusehen.

 

Der Asus Zen AiO Pro Z240IC

Ein Gerät, welches meist ganz oben auf der Prioritätenliste von Kunden steht ist dieses Gerät. Zugegeben handelt es sich dabei nicht gerade um ein billiges Gerät, dennoch kann der eher teure Asus mit sehr vielen Vorteilen punkten. So hat er schon einmal ein optisch sehr gut designtes Erscheinungsbild. Dadurch besticht er bereits beim ersten Anblick sehr positiv. Aber auch die inneren Werte sind nicht zu vernachlässigen. So wird das Gerät mit einem

Intel Oberklasse-Prozessor Core i7 geliefert. Zusätzlich ist das Gerät mit einem Arbeitsspeicher von 32 Gigabyte ausgestattet. Ebenso neu ist, dass er nicht mit einer Festplatte, sondern mit einer intelligenten SSD Karte ausgestattet ist. Dadurch ist das Gerät sehr viel schneller als alle bisher geprüften Geräte. Weiters besitzt das Gerät einen 4K-Display mit viermal so vielen Bildpunkte wie ein Full-HD-Gerät.

Der Apple iMac 27„ mit Retina 5K Display (MK472D/A)

Bei einer genauen Analyse des Marktes darf natürlich kein Gerät der Marke Apple fehlen. Mit dem iMac hat der Computerriese einen Klassiker auf dem Markt der eine gelungene Mischung präsentiert. Er ist natürlich in gewohnter Apple Manier optisch ein Leckerbissen. Vor allem überzeugt aber seine technische Hochleistung. Zudem ist das Gerät leise, schnell und mit einem grandiosen Bildschirm ausgestattet. Natürlich kommt das Gerät auch mit einem fürstlichen Preis auf den Markt aber Apple Liebhaber wissen, was sie von dem Unternehmen erwarten können. Das Gerät ist optisch und technisch einfach Top, allerdings muss man bei technischen Erweiterungen (die möglich sind) doch sehr viel bezahlen. Dies betrifft zum Beispiel erweiterte Speicherkapazität oder einen schnelleren Prozessor.

 

Der Lenovo A740

Ein weiterer All in One PC, der durchaus als Alternative zu einem Apple herangezogen werden könnte, ist das Gerät aus dem Hause Lenovo. Das Unternehmen hat sich im Laufe der Jahre einen hervorragenden Ruf aufgebaut. Auch dieser All in One PC kann mit einem optisch gut durchdachten Design aufwarten. Es handelt sich um einen schicken und schnellen All in One PC der aber deutlich günstiger als der Apple ist. Zusätzlich hat er einen großen Bildschirm mit hoher Bildqualität. Ein nettes Plus ist der Touchscreen. Man kann den Lenovo somit auch als Tablet verwenden.